Veranstaltungen

"Gaststätten" im Landkreis Diepholz
03.04.2017
Zusammen mit dem Kreismuseum soll die Geschichte der Wirtshäuser und Gaststätten im Landkreis aufgearbeitet und dokumentiert werden.

Dazu wurde ein Fragebogen entwickelt, der von der Internetseite des Kreisheimatbundes ( KHB ) heruntergeladen werden kann.

Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt.

Verfasst von: Kreisheimatbund Diepholz e.V.

Mode aus dem Moor. Die Kleidung der Moorleiche von Obenaltendorf und andere vorgeschichtliche Textilfunde
21.11.2017
Abendvortrag von Dr. Susan Möller-Wiering, Rendsburg

Ort: Museum Schwedenspeicher, Wasser West 39, 21682 Stade

Beginn: 19.30 Uhr

Im Torf der Moore blieb über Jahrhunderte vieles erhalten, was sonst im Boden längst vergangen wäre – auch menschliche Überreste und Kleidungsstücke. Nicht selten beeindrucken diese Textilien durch ihre Größe und Vollständigkeit und können ganze Geschichten erzählen. So ergab die Untersuchung der Kleider des Mannes von Obenaltendorf bei Osten, die 1895 geborgen wurden und im Schwedenspeicher ausgestellt sind, dass ihr Träger etwa im 3. Jahrhundert lebte und sich wahrscheinlich im Römischen Reich aufgehalten hat. Auch aus anderen Mooren in Norddeutschland gibt es interessante Textilfunde. Die Forschungen der letzten 20 Jahre haben zahlreiche spannende Erkenntnisse zum Leben von Römern und Germanen erbracht, über die die Textilarchäologin Dr. Susan Möller-Wiering berichten wird.

Verfasst von: Stader Geschichts- und Heimatverein

Weihnachtsbaumaufstelling 2017
01.12.2017


Verfasst von: Ortsheimatpflege Amelsen

Bibliotheksöffnung - Heraldischer Verein ZUM-KLEEBLATT
02.12.2017
Jeden 1.  Samstag im Monat ab 10.00 Uhr
An den Öffnungstagen der Heraldischen Bibliothek des Kleeblattes steht in der Regel ein fachlicher Ansprechpartner zur Verfügung. So können heraldische Fragestellungen persönlich erörtert werden.

Zudem bietet der gemeinnützige Heraldische Verein i.d.R. zweimal im Jahr eine kostenfreie Wappenstifterberatung der Niedersächsischen Wappenrolle an, die ebenfalls hier in den Räumen der Bibliothek in der Rückertstraße 1, 30169 Hannover, stattfindet. Da diese Termine sehr gefragt sind, wird um eine Voranmeldung erbeten, die über die Geschäftsstelle des Vereins (info@zum-kleeblatt.de) vorgenommen werden kann.

Weitere Informationen können der Homepage des Vereins unter www.zum-kleeblatt.de entnommen werden.

Ort:  Vereinsbibliothek Rückertstr. 1, 30169 Hannover Stadtbahnlinie 10, „Goetheplatz“

Alternativ auch: Infoblatt_NWR-Wappenbuch_V1.0

Weiteres  hier:  KLEEBLATT_2017-1_Terminblatt

Verfasst von: Heraldischer Verein Zum-Kleeblatt

Weihnachtsmarkt an der Meyersiekschen Mühle in Steyerberg
03.12.2017
 

Neuer Film (16).Movie_SchnappschussNeuer Film (8).Movie_SchnappschussWeihnachten in der Mühle.

Zum Weihnachtsmarkt in Steyerberg  ladet eine kleine Budenstadt auf dem Mühlengelände der Meyersiekschen Mühle, am Sonntag ab 14 Uhr, ein. Der Heimatverein serviert selbstgebackene Torten und Kaffee, Butterkuchen aus dem Backofen, in der warmen, gemütlichen Mühle.

Verfasst von: Heimatverein Steyerberg von 1931 e.V.

Adventskaffee
07.12.2017
gestaltet von der Arbeitsgemeinschaft Plattdeutsch

im Rahmen der Stammtischgespräche des Stader Geschichts- und Heimatvereins

Insel-Restaurant Stade, Beginn: 17 Uhr

Verfasst von: Stader Geschichts- und Heimatverein

Tag der offenen Tür in der Heimatstube Gadenstedt
10.12.2017
Die Heimatgruppe Gadenstedt lädt zum Tag der offenen Tür am 2. Advent (10. Dezember 2017) von 14:00 bis 18:00 Uhr ein. In der Heimatstube Gadenstedt, Am Thie 1 besteht die Möglichkeit die umfangreiche Sammlung von Fotos, Geräten, Gebrauchsgegenständen, Spielsachen, Kleidung und Möbel aus Gewerbe, Landwirtschaft und Haushalt zu besichtigen. Die Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen lädt zu Gesprächen ein. Der Eintritt ist selbstverständlich frei.

Verfasst von: Heimatgruppe Gadenstedt e.V.

Die Jungsteinzeit im Landkreis Peine - Frühe Ackerbaukulturen im 5. bis 2. Jtsd. v. Chr.
11.12.2017
Vortrag von Thomas Budde, M.A.

Der Vortrag findet um 19:30 Uhr im Kreismuseum Peine, Stederdorfer Str. 17, statt.
Der Eintritt ist frei.

Verfasst von: Kreisheimatbund Peine e.V.

Binnenschifffahrt auf der Elbe. Ein historischer Überblick vom Wiener Kongress bis heute
23.01.2018
Abendvortrag von Dr. Andreas Martin, Dresden (in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Stade e.V.)

Ort: Museum Schwedenspeicher, Wasser West 39, 21682 Stade

Beginn: 19.30 Uhr

Im Juni 1815 wurde mit der Wiener Kongressakte der Rahmen für die Entwicklung einer modernen Schifffahrt auf den mitteleuropäischen Strömen geschaffen. Die in der Folge ausgehandelte Elbschifffahrtsakte von 1821 war ein umfassender Kompromiss, der nicht lösbare Fragestellungen wie die Abschaffung des Stader Elbzolls zunächst ausgegliederte. Dieses erste internationale Gesetz zur Elbeschifffahrt behielt bis ins 20. Jahrhundert seine rechtliche Bedeutung. Mit der Eisenbahn und dem motorisierten Straßenverkehr entwickelten sich die Verkehrsstrukturen zu dem trimodalen Komplex, in dem der Binnenschifffahrt bis heute eine wichtige Rolle zugesprochen wird.

Verfasst von: Stader Geschichts- und Heimatverein

Der Klimawandel in der Metropolregion Hamburg – Bisherige Entwicklungen und mögliche Perspektiven
13.02.2018
Abendvortrag von Dr. Insa Meinke, Geesthacht

Ort: Museum Schwedenspeicher, Wasser West 39, 21682 Stade

Beginn: 19.30 Uhr

Der globale Klimawandel ist weltweit messbar. Auch der Stader Raum hat sich während der letzten Jahrzehnte bereits deutlich erwärmt, wie die langjährigen Messungen an den benachbarten Wetterstationen des Deutschen Wetterdienstes belegen. Klimaszenarien des Weltklimarates IPCC weisen darauf hin, dass sich die Erde auch künftig weiter erwärmen wird. Das Ausmaß dieser Erwärmung richtet sich nach dem künftigen Treibhausgasausstoß. Auswertungen von über 120 regionalen Klimaszenarien zeigen einheitlich, dass sich auch die Hamburger Metropolregion künftig weiter erwärmen wird. In dem Vortrag werden die Forschungsergebnisse zum regionalen Klimawandel vorgestellt und mögliche Folgen für Hochwasserschutz, Landwirtschaft und Obstbau in der Region abgeleitet. Dr. Insa Meinke leitet das Norddeutsche Klimabüro im Helmholtz-Zentrum Geesthacht.

Verfasst von: Stader Geschichts- und Heimatverein

Kulturdenkmale aus Beton. Architektur und Städtebau der 1960er und 1970er Jahre als neues Aufgabenfeld der Denkmalpflege in Niedersachsen
20.03.2018
Abendvortrag von Dipl.-Ing. (FH) Rocco Curti M.A., Hannover

Ort: Museum Schwedenspeicher, Wasser West 39, 21682 Stade

Beginn: 19.30 Uhr

Die Architektur und der Städtebau der 1960er und 1970er Jahre umgeben uns vor allem in den städtischen Bereichen als Teil unserer gebauten Umwelt. Viele dieser Objekte sind in die Jahre gekommen und bedürfen der Pflege und Zuwendung. Einige der besten Beispiele der Architektur der Zeit nach 1960 sind durch Umbau, Veränderung oder Abbruch stark gefährdet oder existieren bereits nicht mehr. Obwohl viele Bauten dieser Zeit auf den ersten Blick – oftmals aufgrund der Verwendung von Sichtbeton – wertlos und spröde wirken, sind bedeutende Zeugnisse dieser Epoche inzwischen auch Gegenstand denkmalpflegerischer Erhaltungsbemühungen. Sie werden denkmalfachlich erforscht, in das Verzeichnis der Kulturdenkmale eingetragen und denkmalgerecht instandgesetzt oder umgebaut. Rocco Curti, Referent im Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege, wird einen Werkstattbericht aus diesem neuen Aufgabenfeld der Denkmalpflege geben.

Verfasst von: Stader Geschichts- und Heimatverein

„Ein wirksames Gegengewicht zur Konsumindustrie". Die Jugendzentrumsbewegung der 1970er Jahre im Hamburger Umland
17.04.2018
Abendvortrag von Dr. David Templin, Hamburg

Ort: Museum Schwedenspeicher, Wasser West 39, 21682 Stade

Beginn: 19.30 Uhr

Mit Parolen wie „Was wir wollen: Freizeit ohne Kontrollen“ gingen in den 1970er Jahren Tausende Jugendliche in der Bundesrepublik auf die Straßen, sammelten Unterschriften und stritten sich mit Kommunalpolitikern. Anknüpfend an die 68er-Revolte hatten sich in vielen Städten und Gemeinden Initiativgruppen gebildet. Ihr Ziel: vor Ort ein selbstverwaltetes Jugendzentrum einzurichten. Die Bewegung trug die politisch-kulturellen Aufbrüche der Zeit in ländlich-kleinstädtische und suburbane Räume. David Templin hat in seiner Dissertation diese Jugendzentrumsbewegung der 1970er und frühen 1980er Jahre untersucht. Er wird am Beispiel der Entwicklungen im Hamburger Umland einen Einblick in die Konflikte und Aushandlungsprozesse um selbstverwaltete Jugendzentren geben und dabei auch auf die Gründungsgeschichte der Jugendfreizeitstätte „Alter Schlachthof“ in Stade eingehen.

Verfasst von: Stader Geschichts- und Heimatverein

99. Niedersachsentag in Norden
25.05.2018
Am 25. und 26. Mai 2018 findet der 99. Niedersachsentag in Norden statt.

Alle weiteren Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier in Kürze!

Verfasst von: Niedersächsischer Heimatbund e.V.